Raumkonzept der Gemeinschaftsgrundschule Bergschule-Alt-Wetter

Evaluiertes Raumkonzept der Bergschule

Durch den Auszug des Kindergartens können wir unser pädagogisches Schulprogramm in unserem Raumkonzept wieder aufnehmen, bedingt dadurch, dass die Räume wieder der Schule zur Verfügung stehen.

Unser Ziel ist es sowohl im Erdgeschoss als auch in der 1. Etage dasselbe Raumkonzept klar und strukturiert zu bieten.

Auf beiden Etagen bilden die Eckräume die Klassenzimmer, die durch die Durchgangstür mit dem in der Mitte liegenden Förderraum verbunden sind. Dort werden auch die Computer für die Nutzung der Kinder stehen und Platz für individuelle, klassenübergreifende Förderung sein. Die Räume sind ihren jeweiligen Funktionen entsprechend in verschiedene Bereiche eingeteilt. Sie erhalten Sitzkreismöglichkeit und Leseecke, Gruppentische und Regale mit Arbeitsmaterialien und Büchern. Viele Schülermaterialien liegen in offenen Regalen aus, so dass ein selbständiges und individuelles Arbeiten möglich ist. Von Beginn ihrer Schulzeit an werden die Kinder durch ein großes Angebot von Büchern und ausgewählten Lernspielen motiviert, Eindeckungen zu machen, Wissen zu erweitern und sinnvolle Möglichkeiten der Freizeitgestaltung zu entwickeln.

Im Erdgeschoss erhalten wir durch Verlegen des Lehrmitteraumes unsere ehemalige Aula für die verschiedensten Anlässe zurück. Im hinteren Bereich wird die Bücherei mit gemütlicher Sofaecke eingerichtet, so dass durch das Zuziehen der Faltwand schnell 2 Räume mit zeitgleicher Nutzung entstehen z.B. als Religionsraum oder als Musikraum, da dort auch das Klavier und die Musikinstrumente stehen. Auch die Proben unseres Schulchores finden hier statt.

In der 1. Etage befindet sich darüber hinaus ein Differenzierungsraum für die Inklusion in heterogenen Lerngruppen und zur Einzelförderung. Ein weiterer Raum dient täglich für die Sprachförderkurse, die in Zusammenarbeit mit der Job Agentur für unsere Kinder angeboten werden.  

Der Schulhof bietet verschiedene Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten. Dazu gehören Turnstangen, das Klettergerüst, eine Rutsche, eine Tischtennisplatte, sowie Sitzbänke mit schattigen Plätzen unter Bäumen. Eine Auswahl von handlichen Spielgeräten kann auf dem Schulhof genutzt werden.

In das Schulgebäude integriert ist die große Sporthalle, die für den 3stündigen Sportunterricht pro Klasse bereit steht.

Außerhalb des Sportunterrichts wird die Halle für flexible Bewegungszeiten sowie gemeinsame Feiern und Veranstaltungen genutzt.

Raumkonzept OGS

Im Souterrain ist der offene Ganztag zu Hause.

Das warme Mittagessen wird in der professionell ausgestatteten, offenen Küche zubereitet und dort gemeinsam, eingenommen.

Drei weitere Räume, ein Toberaum, ein Kuschelraum, ein Gemeinschaftsraum bieten unterschiedliche Möglichkeiten zum Klettern, Entspannen, Lesen, Spielen und Basteln.

Des Weiteren steht ein Büroraum mit integrierter Gesprächsecke z.B. für Elterngespräche zur Verfügung.

Zusätzlich beinhaltet er einen Brennofen, wo einmal in der Woche eine Töpfer-AG stattfindet.

Nur in einer angenehmen Lernatmosphäre und in einem guten sozialen Umgang in der Lernfreude erlebt wird, kann der Motor für das Lernen gut anspringen und erfolgreich laufen.

Leben - Lernen - Lachen

offene Ganztagsschule

Go to top